Suzuki Automobile Menü

Ihre vorgemerkten Artikel

Momentan sind 0 Artikel vorgemerkt

Suzuki Autolexikon

B

Bremsflüssigkeit

Die hydraulische Flüssigkeit ist ein unverzichtbarer Bestandteil des Bremssystems in Kraftfahrzeugen. Bremsflüssigkeit im Auto überträgt den Bremsdruck vom Pedal zu den Radbremsen. Dies ermöglicht eine effiziente Verzögerung oder das Anhalten des Fahrzeugs und ist daher entscheidend für die Fahrsicherheit.

Was ist Bremsflüssigkeit? Die Bestandteile

Hydraulikflüssigkeiten bestehen heute oft zu einem großen Teil aus Polyglykolverbindungen. Diese basieren meistens auf Ethern des Pentaethylenglykols oder Triethylenglykols. Diesen werden spezielle Additive zugesetzt, um erwünschte Eigenschaften zu erzielen oder zu verstärken. Dabei handelt es sich etwa um Entschäumer oder Rostschutzmittel. Für besondere Kraftfahrzeuge und Oldtimer kommen teilweise aber auch Bremsflüssigkeiten auf Silikon- oder Mineralbasis zum Einsatz.

Wichtige Eigenschaften der Bremsflüssigkeit im Auto

Die Bremsflüssigkeit im Auto hat eine zentrale Bedeutung für die Sicherheit und Leistung des Bremssystems. Deswegen muss sie eine Reihe von Eigenschaften bieten. Zu den wichtigsten gehören:

  • Chemische Stabilität: Reagiert nicht mit den Materialien des Bremssystems.
  • Hoher Siedepunkt: Um Dampfblasenbildung zu vermeiden, die die Bremswirkung beeinträchtigen könnte.
  • Wasseranziehend: Gewährleistet eine gleichmäßige Verteilung von Wasser in der Hydraulikflüssigkeit.

Chemische Eigenschaften und Klassifikation

Es gibt verschiedene Typen von Bremsflüssigkeiten, die sich nach den Spezifikationen des United States Department of Transportation (DOT) klassifizieren lassen. Die gängigsten Typen sind DOT 3, DOT 4 und DOT 5.1. Sie unterscheiden sich hauptsächlich bezüglich Siedepunkt, Viskosität und chemischer Zusammensetzung.

Wartung und Wechsel der Bremsflüssigkeit

Aufgrund ihrer wasseranziehenden (hygroskopischen) Eigenschaften sollte die Bremsflüssigkeit regelmäßig überprüft werden. In der Regel ist je nach Beanspruchung ein Wechsel nach ein bis zwei Jahren Nutzungsdauer empfehlenswert. Ein Bremsflüssigkeitstest kann den Wassergehalt der hydraulischen Flüssigkeit bestimmen, der den Siedepunkt und damit die Leistung beeinflussen kann.

Sicherheitshinweise

Der Umgang mit Bremsflüssigkeit erfordert Vorsicht. Sie ist giftig und kann sowohl Haut als auch Augen reizen. Bei der Entsorgung ist darauf zu achten, dass die hydraulische Flüssigkeit als Sondermüll zu behandeln ist.

Probefahrtanfrage

Ihre Daten

Mit Stern (*) gekennzeichnete Felder sind erforderliche Angaben.