Testsiege – ADAC EcoTest

Gute Umwelt-Note für den Swift1

Mit seinem Abschneiden im ADAC EcoTest setzt der Suzuki Swift1 klare Zeichen in punkto Umweltfreundlichkeit. Die ADAC Tester konnten ihm einen außergewöhnlich geringen Schadstoffanteil im Abgas bescheinigen. Selbst im anspruchsvollen Autobahnzyklus, so zeigt die unabhängige Bewertung, bleibt der Swift sauber. Hier bewährt sich die gute Abstimmung der Antriebseinheit, die durch eine angemessene Verbrennung auch außerhalb des Zyklus eine hervorragende Umweltbilanz aufweisen kann. Der Lohn im EcoTest: 49 von 50 möglichen Punkten. Zusammen mit 27 CO-Punkten ergeben sich so 75 Punkte und damit 4 von 5 möglichen Sternen. Das ist in Summe Note 2,3 und gleichzeitig eine Ausnahmeleistung in der Fahrzeugklasse der Kleinwagen. Ein vergleichbares Ergebnis konnten bislang nur wenige vorweisen.

Suzuki Swift Außenansicht

Bildauswahl-Specials-1920x108012.jpg

Der ADAC Ecotest – kritisch, kompromisslos, fair

Wann ist ein Auto wirklich sauber? Um diese Frage eindeutig zu klären, wurde 2003 der ADAC EcoTest ins Leben gerufen. Da im Rahmen des Tests alle Umweltaspekte gemessen werden, ist maximale Objektivität gewährleistet.

Beim ADAC EcoTest fließen nicht nur Schadstoffausstoß und Kohlendioxidemission in die Bewertung ein, sondern auch andere umweltrelevante Kriterien wie der Betrieb der Klimaanlage oder der Abgasausstoß bei starker Beschleunigung. Anders als in der Gesetzgebung werden zudem alle Kraftstoffe absolut gleich behandelt. Ein feststehender Vorteil für Diesel-Motoren ist folglich ausgeschlossen.

Die Bewertung erfolgt nach einer einfach nachvollziehbaren Staffelung mit bis zu fünf Sternen. Auf diese Weise gibt der ADAC Eco-Test dem Verbraucher klare Entscheidungskriterien hinsichtlich Kraftstoffverbrauch und Schadstoff-Emissionen an die Hand.

So wurde getestet:

Die Basis des ADAC EcoTest bildet der sogenannte „Europäische Fahrzyklus“ (NEFZ), der Voraussetzung für die Typzulassung ist. Im Interesse kompromissloser Messwerte führt der ADAC diesen zusätzlich mit warmem Motor durch und ergänzt ihn um den ADAC-Autobahnzyklus. Dabei ist die Klimaanlage immer eingeschaltet.

Der Kohlendioxidausstoß wird abhängig von der jeweiligen Fahrzeugklasse bewertet. Unterschieden wird dabei zwischen Micro-, Kleinst- und Kleinwagen, unterer und oberer Mittelklasse sowie Oberklasse. Dies erhöht die Vergleichbarkeit für den Verbraucher, da die Kaufentscheidung meist innerhalb einer Fahrzeugklasse fällt.

Die Bewertung der Schadstoffemissionen erfolgt unabhängig von der Fahrzeugklasse. Zudem gelten beim ADAC EcoTest für Benzin-, Diesel-, Gas- und Hybridantriebe strenge, einheitliche Kriterien und Grenzwerte.

Punkte und Sterne: Eine klare Staffelung

Für niedrigen CO2-Ausstoß können klassenabhängig maximal 50 Punkte erzielt werden. Weitere 50 Punkte kann das Fahrzeug im klassenunabhängigen Vergleich für den Schadstoffausstoß erreichen. Aus der Summe beider Werte ergibt sich die folgende Sternvergabe:

100 bis 90 Punkte: fünf ADAC EcoTest-Sterne
89 bis 70 Punkte: vier ADAC EcoTest-Sterne
69 bis 50 Punkte: drei ADAC EcoTest-Sterne
49 bis 30 Punkte: zwei ADAC EcoTest-Sterne
unter 30 Punkten: ein ADAC EcoTest-Stern

Kann sich sehen lassen: Suzuki Swift 1.2 im ADAC Autotest

Der ADAC EcoTest repräsentiert eine der wichtigsten Kategorie im Rahmen des übergreifenden ADAC Autotest. Und auch hier zeigt der dynamische Sportler aus der Suzuki Fahrzeugrange, was so alles in ihm steckt. Die positiven Testergebnisse haben wir Folgenden stichpunktartig für Sie zusammengefasst:

Kategorie Sicherheit
• Beim Euro NCAP (Test 2010) zeigt der Swift weder bei Front- noch Seitencrash Schwächen und erhält volle fünf Sterne. Mit Front-, Seiten-, durchgängige Vorhang-Airbags und Knieairbag für den Fahrer ist er bestens ausgestattet. Die Kopfstützen von Vorder- und Rücksitzen bieten ein zufriedenstellendes Schutzpotenzial. Auch unfallbedingt verklemmte Türen lassen sich leicht öffnen. Außerdem erinnern optische und akustische Signale Fahrer und Beifahrer ans Anschnallen. Passive Sicherheit erhält damit die Note 2.0
• Auf den äußeren Rücksitzen lassen sich Kindersitz-Systeme stabil unterbringen – auch mittels Isofix-System und Ankerhaken. Die Gurtlängen reichen selbst für Kinderrückhaltesysteme mit besonders hohem Gurtbedarf aus. Die Gurtanlenkpunkte sind günstig, der Abstand zwischen ihnen groß genug. Auf dem Beifahrersitz sind dank deaktivierbarem Airbag auch rückwärtsgerichtete Kindersitze erlaubt. Note: 2,1

Kategorie Wirtschaftlichkeit
• Dem Swift wird eine sehr gute Restwertentwicklung prognostiziert. Positiv wirkt sich z. B. sein moderater Verbrauch und die zu erwartende Modellbeständigkeit aus. Das bringt in Sachen Wertstabilität die Note: 1,2
• Die KFZ-Steuer von 26 Euro im Jahr ist kaum der Rede wert. Zusammen mit den Versicherungsbeiträgen – Haftpflicht und Vollkasko – fällt auch die Fixkosten-Bewertung des Swift erfreulich aus: Note: 2,4

Kategorie Motor/Antrieb
• Mit seinen 1,2 Liter Hubraum lässt es der kleine Sportler dynamisch angehen. Das exakte Schaltgetriebe motiviert dabei durchaus, gelegentliche Sprints einzulegen und Überholmanöver zügig in Angriff zu nehmen. Note: 2,4
• Auch zur Laufkultur wissen die ADAC Tester nur Positives zu berichten: Der Vierzylinder läuft ruhig. Vibrationen werden so gut wie keine in den Innenraum übertragen. Note: 2,3
• Präzise geführte, leicht wechselbare Gänge und angenehm kurze Schaltwege erhöhen die Freude am Schalten. Note: 2,2
• Die Abstufungen des Fünfgang-Getriebes passen gut zur Leistungscharakteristik des Motors. Mit angemessenen Drehzahlsprünge beim Schalten und ausgewogenen Drehzahlen im Autobahntempo erntet der Swift die Note 2,0

Kategorie Fahreigenschaften
• Das straff ausgelegte Fahrwerk trägt wesentlich zum Swift-typischen Fahrspaß bei. Die gute Abstimmung erhöht die Sicherheit. Beim ADAC-Ausweichtest bleibt der Swift selbst mit sehr hoher Geschwindigkeit äußerst neutral und gut beherrschbar – nicht zuletzt dank des gut arbeitenden ESP. Die Reaktion auf Lenkimpulse ist einwandfrei. Spurrillen oder Fahrbahnverwerfungen beeindrucken ihn kaum. Note: 1,6
• In Kurven untersteuert der Wagen und verhält sich verlässlich. Ist das Tempo zu hoch, hilft das elektronische Stabilitätsprogramm ESP dem Fahrer, nicht vom Kurs abzukommen. Note: 2,0
• Die Lenkung spricht bei schnellen Ausweichmanövern gut an und arbeitet insgesamt präzise. Die recht direkte Auslegung unterstützt die Handlichkeit des Swift. Note: 2,3
• Die Bremse spricht schnell an und lässt sich fein dosieren. Bei einer Vollbremsung aus 100 km/h bis zum Stillstand sind 36,5 m erforderlich – ein guter Wert. Der serienmäßige Bremsassistent unterstützt dabei auch weniger geübte Fahrer, dass volle Potential der Bremsanlage zu nutzen. Note: 2,0

Kategorie Innenraum
• Ein in Höhe und Reichweite einstellbares Lenkrad, übersichtliche Instrumente, ein vielseitiges Info-Display, elektrisch steuerbare Außenspiegel und Fensterheber, sensorgesteuertes Licht, klar beschriftete Knöpfe sowie zahlreiche weitere Ausstattungsdetails gewährleisten schnelle Orientierung und leichte Bedienbarkeit. Note: 2,2
• Personen bis zu einer Größe von fast 1,90 m finden auf den Vordersitzen des Swift ausreichend Platz. Innenraumbreite und Kopffreiheit sorgen für ein großzügiges Raumgefühl. Note: 2,3

Kategorie Komfort
• Feinfühlig und situationsangepasst regelt die Klimaautomatik die Temperatur kombiniert für Fahrer und Beifahrer, so das Ergebnis des Heizungstests bei –10 °C in der ADAC-Klimakammer. Note: 2,3

Kategorie Karosserie/Kofferraum
• Angenehm hohe Türausschnitte sowie das günstige Niveau von Türschwellern und Sitzen erlauben ein komfortables Ein- und Aussteigen. Note: 2,5