Suzuki Automobile Menü

Ihre vorgemerkten Artikel

Momentan sind 0 Artikel vorgemerkt

  • Leicht seitlich fotografierter Suzuki Across Hybrid mit Allrad in Sphere Blue Pearl Metallic, auf Geröll stehend.

    Wir sind Allrad.

    Allradantrieb ist Teil der Suzuki DNA. Und nahezu jedes unserer Modelle lässt sich optional mit einer Variante unserer ALLGRIP Allradtechnologie ausrüsten. Sie ist jeweils so ausgelegt, dass sie dem Charakter des Fahrzeugs und seinem Einsatzzweck entspricht. Dazu kommt das neue Plug-In Hybrid SUV Suzuki Across mit seinem vollelektrischen E-FOUR Allradantrieb. Finden Sie heraus, welcher Antrieb zu Ihnen passt.

    Kraftstoffverbrauch Suzuki Across 2.5 PLUG-IN HYBRID E-FOUR CVT: kombinierter Testzyklus 1,2 l/100km; Stromverbrauch kombiniert: 16,6 kWh/100 km nach WLTP; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 26 g/km (VO EG 715/2007).

 

Jahrzehntelange Allradkompetenz für mehr Fahrspaß: Erleben Sie die modernen Suzuki ALLGRIP Allradantriebe in Ihrem Wunschmodell für Ihren Way of Life!

Allrad

Suzuki ALLGRIP

Suzuku Jimny Hybrid in Kinetic Yellow fährt durchs Gelände.

Suzuki hat drei moderne ALLGRIP Allradantriebe entwickelt, die jeweils perfekt auf die entsprechenden Suzuki Modelle abgestimmt sind. ALLGRIP steht für optimale Grip-Eigenschaften in jeder Fahrsituation:


  • auf rutschigem oder gefrorenem Untergrund.
  • bei dynamischem Fahren auf kurvigen Straßen.
  • beim Anfahren an Steigungen.
  • bei Fahrten im Gelände.

ALLGRIP SELECT

Das System ALLGRIP SELECT wurde speziell für den SX4 S-Cross2 und den Vitara3 konzipiert. Über einen einfach zu bedienenden Dreh-Regler können vier verschiedene Einstellungen für unterschiedliche Einsatzzwecke gewählt werden:

Suzuki Vitara Hybrid in Solar Yellow Pearl Metallic, welcher auf eine Schuttstraße, mit paar Bäumen im Hintergrund, abfährt.

Sport

Der „Sport“-Modus ist für dynamische Fahrten auf kurvenreichen Strecken konzipiert. Das System greift automatisch in die Drehmomentverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse ein. Dadurch wird die Kurvenstabilität erhöht.

Suzuki SX4 S-Cross Hybrid in Blue Pearl Metallic mit Allgrip Select steht in steiniger Landschaft.

Lock

Der Modus „Lock“ aktiviert eine 50 : 50-Differenzialsperre. Er eignet sich besonders, um auf schwierigem Untergrund voranzukommen, oder das Fahrzeug wenn nötig aus Schnee, Schlamm oder Sand zu befreien.

Detailaufnahme eines Suzuki Hybrid Allgrip Knopfes im Innenraum.

Auto

Im Fahrmodus „Auto“ liegt der Fokus auf größtmöglicher Kraftstoffeffizienz. Die Kraft wird vorrangig an die Vorderachse abgegeben. Nur beim Anfahren und bei zu geringem Grip wird ein Teil der Antriebskraft auf die Hinterachse übertragen.

Ein Suzuki Vitara Hybrid in Solar Yellow Pearl Metallic fährt im Tiefschnee neben einer Tanne.

Snow

Die „Snow“-Einstellung optimiert die Traktion und die Stabilität bei geringem Grip. Selbst rutschige oder unbefestigte Straßen sind in diesem Modus kein Problem.

Ein seitlich fotografierter Suzuki Vitara Hybrid in Solar Yellow Pearl Metallic auf einem Weg in einem Tagbauwerk.

In allen vier Einstellungen wird das Fahrverhalten durch Eingriffe in das Motor- und Bremsmanagement automatisch optimiert. Die integrierte 4x4-Technologie schließt eine Fehlbedienung durch den Fahrer praktisch aus. ALLGRIP SELECT erhöht dadurch nicht nur den Fahrspaß, sondern auch die Sicherheit auf jedem Untergrund.

ALLGRIP AUTO

Detailaufnahme der Reifen eines Suzuki Swift Hybrid in Burning Red Pearl Metallic auf sandiger Piste.

Das leichte und kompakte ALLGRIP AUTO System eignet sich ideal für den Swift2 und den Ignis1. Der Allradantrieb ist permanent im Einsatz und arbeitet mit einer sogenannten Visko-Kupplung. Dabei wird die Kraft über ein zähflüssiges Silikon-Öl an die Hinterachse übertragen.

Bei zu wenig Grip an der Vorderachse werden Drehzahlunterschiede zwischen den Achsen automatisch über die Visko-Flüssigkeit ausgeglichen. Dadurch wird die Fahrstabilität optimiert und die Sicherheit in praktisch jeder Situation erhöht.

ALLGRIP PRO

Seit über vier Jahrzehnten nutzt Suzuki das erfolgreiche Antriebskonzept, das durch Zuschalten der Vorderachse aus einem heckgetriebenen Fahrzeug ein 4x4-Fahrzeug macht. Das Grundprinzip der 1970 erstmals produzierten Technologie wird auch heute noch – entsprechend modernisiert – im aktuellen Jimny eingesetzt.

Suzuku Jimny Hybrid in Kinetic Yellow fährt durch den Wald.

Die Vorteile des zuschaltbaren Allradsystems machen sich vor allem im Gelände bemerkbar. Durch die starre Verteilung des Drehmoments, zusammen mit der üppigen Bodenfreiheit und dem kurzen Radstand, wird der Jimny zu einem wahren Künstler in Sachen Traktion und Kontrolle. Bei aktivierter Geländeuntersetzung wird in allen Gängen mehr Kraft an die Räder geschickt, um auf rauem Terrain und steilen Anstiegen ausreichend Kraft sicherzustellen.

Jimny Frontansicht im Gelände	Suzuku Jimny Hybrid in Kinetic Yellow fährt durchs Gelände.

Ist der heutige Jimny im Normalbetrieb, also mit Heckantrieb unterwegs, so lässt sich der Frontantrieb während der Fahrt bis zu 100 km/h per zweitem Ganghebel hinzuschalten. Daraufhin verbindet ein Stellmotor die Vorder- und Hinterachse starr miteinander, was durch eine spezielle Synchronisierung im Verteilergetriebe ermöglicht wird.

E-FOUR

Suzuki Allrad Across

Der E-FOUR Allradantrieb des Suzuki Across ist ein elektronisch gesteuertes System bei dem der vordere Elektromotor zusammen mit dem hinteren die Drehmomentverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse regelt - ganz ohne mechanische Verbindung zwischen beiden Achsen. Je nach Fahrsituation wird die Kraft zwischen 100 : 0 und 20 : 80 auf diese beiden verteilt werden. In Abhängigkeit davon nimmt das integrierte Allradmanagement auch Einfluß auf die Gasannahme, die Getriebesteuerung, die elektrische Servolenkung und die Bremsverteilung.

Suzuki Allrad Steuerung

Zusätzlich kann der Fahrer den Trail Mode aktivieren. Er hat die Funktion eines automatischen Sperrdifferentials und sorgt für das entscheidende Plus an Traktion und Fahrstabilität. Sobald ein Rad Traktion verliert, wird es abgebremst, und das Drehmoment an die Räder mit mehr Haftung umgeleitet. Um das Fahrzeug auch in Extremsituationen in Bewegung zu halten, greift das System zudem in die Motor- und Getriebesteuerung ein.

Suzuki Allrad Fahrmodi

Der Fahrer kann zwischen 3 unterschiedlichen Fahrmodi wählen (NORMAL, ECO und SPORT). Dabei unterstützt der ECO-Modus die maximale Kraftstoffersparnis, der NORMAL-Modus ausgewogenes Fahren und der SPORT-Modus eine dynamische Fortbewegung mit stärkerer Beschleunigung.

Das Wichtigste auf einen Blick

Was ist ein Allradantrieb?
Ein Allradantrieb ist eine Antriebsart, bei der die Antriebskraft des Motors auf alle vier Räder gleichzeitig übertragen wird. Im Gegensatz dazu stehen Fahrzeuge, bei denen lediglich die Räder der Vorderachse (Frontantrieb) oder der Hinterachse (Hinterradantrieb) angetrieben werden.

Welche Allradantriebe gibt es?
Grundsätzlich wird zwischen zwei Formen des Allradantriebes unterschieden: dem permanenten Allradantrieb und dem zuschaltbaren Allradantrieb. Wie der Name bereits verrät, werden bei einem permanenten Allradantrieb alle vier Räder jederzeit angetrieben, während beim zuschaltbaren Allradantrieb der Allrad-Modus nur bei Bedarf manuell oder automatisch hinzugeschaltet werden kann.

Was ist ein zuschaltbarer Allradantrieb?
Bei einem Fahrzeug mit zuschaltbarem Allradantrieb wird im normalen Fahrbetrieb lediglich eine Achse angetrieben. Die zweite Achse wird erst dann manuell oder automatisch hinzugeschaltet, wenn es die Fahrsituation erfordert und das Fahrzeug mehr Kraft auf die Straße übertragen soll, beispielsweise bei Steigungen oder weniger griffigeren Straßenbelägen.

Was sind die Vorteile eines Allradantriebes?
Fahrzeuge mit einem Allradantrieb können die Antriebskraft des Motors besser auf die Straße übertragen. Daraus ergeben sich eine höhere Traktion, eine verbesserte Fahrstabilität vor allem bei Kurvenfahrten sowie die Möglichkeit, auch im Gelände (also auf steilen oder unbefestigten Straßen) souverän voran zu kommen.

Was sind die Nachteile eines Allradantriebes?
Für einen Allradantrieb sind zusätzliche Bauteile nötig, die wie alle technische Komponente einem gewissen Verschleiß unterliegen. Der Allradantrieb erhöht außerdem das Gewicht des Fahrzeuges, woraus ein erhöhter Spritverbrauch resultieren kann. Zudem fallen für Allradautos höhere Produktionskosten an, welche sich im Kaufpreis widerspiegeln.

Was zeichnet die Suzuki Allradantriebe aus?
Die vier Suzuki Allradantriebe holen aus den verschiedenen Allradarten das Beste heraus:

  • Der permanente Allradantrieb ALLGRIP AUTO sorgt dafür, dass Swift2 und Ignis1 sicher auf der Straße liegen und die Fahrsicherheit stehts erhöht ist.
  • Der manuell zuschaltbare Allradantrieb ALLGRIP PRO ermöglicht dem Jimny, auch im Gelände jederzeit Traktion und Kontrolle zu behalten.
  • Die ALLGRIP SELECT Allradantriebe erhöhen beim SX4 S-Cross3 und dem Vitara3 sowohl den Fahrspaß als auch die Sicherheit auf jedem Untergrund – und das völlig automatisch.
  • Der E-FOUR Allradantrieb und die zwei Elektromotoren des Across ermöglichen eine elektrische und intelligente Drehmomentverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse, der Trail Mode sorgt mithilfe eines Sperrdifferenzials für mehr Traktion und Stabilität.
1

Kraftstoffverbrauch Suzuki Ignis 1.2 DUALJET HYBRID ALLGRIP: kombinierter Testzyklus 4,6 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 105 g/km (VO EG 715/2007).

 

Kraftstoffverbrauch Suzuki Swift 1.2 DUALJET HYBRID ALLGRIP: kombinierter Testzyklus 4,2 l/100km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 95 g/km (VO EG 715/2007).

 

Kraftstoffverbrauch Suzuki Vitara 1.0 BOOSTERJET ALLGRIP: kombinierter Testzyklus 5,7 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 129 g/km (VO EG 715/2007).

Kraftstoffverbrauch Suzuki Vitara 1.0 BOOSTERJET ALLGRIP AT: kombinierter Testzyklus 6,0 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 135 g/km (VO EG 715/2007).

Kraftstoffverbrauch Suzuki Vitara 1.4 BOOSTERJET ALLGRIP: kombinierter Testzyklus 6,1 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 138 g/km (VO EG 715/2007).

Kraftstoffverbrauch Suzuki Vitara 1.4 BOOSTERJET ALLGRIP AT: kombinierter Testzyklus 6,2 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 141 g/km (VO EG 715/2007).

 

Kraftstoffverbrauch Suzuki SX4 S-Cross 1.4 BOOSTERJET ALLGRIP: kombinierter Testzyklus 6,1 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 139 g/km (VO EG 715/2007).

Kraftstoffverbrauch Suzuki SX4 S-Cross 1.4 BOOSTERJET ALLGRIP AT: kombinierter Testzyklus 6,1 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 140 g/km (VO EG 715/2007).

 

Kraftstoffverbrauch Suzuki Across 2.5 PLUG-IN Hybrid E-FOUR CVT: kombinierter Testzyklus 1,2 l/100km; Stromverbrauch kombiniert: 16,6 kWh/100 km nach WLTP; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 26 g/km (VO EG 715/2007).

 

Kraftstoffverbrauch Suzuki Jimny 1.5 ALLGRIP: kombinierter Testzyklus 6,8 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 154 g/km (VO EG 715/2007).

Kraftstoffverbrauch Suzuki Jimny 1.5 ALLGRIP AT: kombinierter Testzyklus 7,5 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 170 g/km (VO EG 715/2007).

2

Seit dem 1. September 2017 werden Neuwagen nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Seit dem 1. September 2018 ersetzt WLTP das bisherige Prüfverfahren, den Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ). Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Aktuell sind in der Werbung noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren und die Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden zur Vergleichbarkeit auf NEFZ-Werte zurückgerechnet. Die Berechnung der Kfz-Steuer bemisst sich weiterhin nach Antriebsart, Hubraum und dem offiziellen CO2-Wert des Fahrzeugs. Seit dem 1. September 2018 werden dann aber die WLTP-Werte herangezogen, um die Kfz-Steuer festzulegen.

 

3

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) (unter www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.

1

Gilt für Ausstattungslinie Comfort und Comfort+. Nicht in Verbindung mit CVT-Automatikgetriebe.

2

Gilt für Ausstattungslinie Comfort.

3

Gilt nicht für Ausstattungslinie Club. Gegen Aufpreis.