Testsiege – Exklusive Testberichte zum Suzuki SX4 S-Cross

Suzuki SX4 S-Cross gewinnt Vergleichstest1 beim Test von auto motor und sport2

Die Herausforderungen im Familienalltag sind so unterschiedlich wie Tag und Nacht. Gut, wenn das passende Auto bereitsteht. Noch besser, wenn es der Suzuki SX4 S-Cross ist. Denn der schnittige Familien-Crossover hat im Vergleichstest von auto motor und sport eindrucksvoll seine Fähigkeiten gezeigt – und seinen Konkurrenten Chevrolet Trax im Gesamtergebnis abgehängt.

Im Innenraum ist den Testern vor allem die große Kopffreiheit aufgefallen, trotz des großzügigen Panorama-Glasschiebehubdachs. Dazu punktet der Suzuki SX4 S-Cross mit besserer Übersichtlichkeit durch ein zusätzliches Dreiecksfenster in der C-Säule. Mehr Stauraum bietet er auch: Der Kofferraum des Suzuki SX4 S-Cross ist 74 Liter größer als beim Chevrolet Trax.

Suzuki SX4 S-Cross Innenansicht

Suzuki SX4 S-Cross Außenansicht

Die nächsten Pluspunkte holt der Familien-Crossover in der Rubrik Fahrkomfort. Hier überzeugt der Suzuki mit einer besseren Federung und leiseren Innenraumgeräuschen. Auch die Ausstattung des getesteten Suzuki SX4 S-Cross kommt bei den Redakteuren besser an. Hier überzeugt der Test-Crossover in der Ausstattungslinie Comfort+ mit Xenonlicht, Ledersitzen, dem großen Panorama-Glasschiebehubdach, Zwei-Zonen-Klimaautomatik und Multimedia-Navi.

Das Fazit: „Der SX4 holt den Sieg zuletzt über Ausstattung, Verarbeitung und sein besseres Fahrwerk.“
(ams 21/2013, S. 145)

Testen auch Sie den Familien-Crossover von Suzuki und vereinbaren Sie Ihren Probefahrt-Termin bei Ihrem Suzuki Partner.


3 ½ von 5 Sternen im Test der AUTO ZEITUNG3

Die Fachzeitschrift AUTO ZEITUNG hat sich in der Ausgabe 22/13 den Familien-Crossover von Suzuki für einen ersten Test vorgenommen und ihm ein insgesamt gutes Gesamtergebnis von 3 ½ von maximal 5 Sternen ausgestellt. Auch ein Testverbrauch von nur 5,6 Liter beim Diesel-Motor ist positiv aufgefallen. Besonders wichtig für junge Familien: Beim Thema Fahrsicherheit gibt sich der
Suzuki SX4 S-Cross ebenfalls keine Blöße.

Das Fazit der Tester: „Der Suzuki SX4 ist als S-Cross deutlich gereift und stellt ein interessantes Angebot dar.“
(AUTO ZEITUNG 22/13, S.101)


Mehr von allem: Der Suzuki SX4 S-Cross im Test der Auto Straßenverkehr4

Mehr Farbe, mehr Übersicht, mehr Leistung, mehr Grip, mehr Platz. So steht es neben den dazugehörigen Bildern im Top-Test des
Suzuki SX4 S-Cross von der Auto-Zeitschrift Auto Straßenverkehr.Damit ist die Marschrichtung schon mal festgelegt: Der Familien-Crossover von Suzuki kommt bei den Testern gut an.

Der Suzuki SX4 S-Cross ist laut Test-Bericht „kein Kind von Traurigkeit“ (Auto Straßenverkehr 23/2013, S. 20). Ebenfalls förderlich für den Fahrspaß sind  Fahrwerk und Dämpfung, die „straff, aber sensibel“(Auto Straßenverkehr 23/2013, S. 20) sind. Innen gefällt ein „gut verarbeitetes aufgeräumtes Armaturenbrett mit dezenten silbernen Design-Applikationen“ (Auto Straßenverkehr 23/2013, S. 21). Dank der breiten Öffnung und der ebenen Ladefläche bei umgelegter Bank klappt das Einladen „ohne Mühe“ (Auto Straßenverkehr 23/2013, S. 21).

Die Tester bescheinigen dem Suzuki SX4 S-Cross einen geringen Verbrauch: „Wer es sparsam angeht, kommt auch mit 4,4 Liter aus“.(Auto Straßenverkehr 23/2013, S. 21)

Auch das Fazit kann sich sehen lassen: „Mit dem S-Cross setzt Suzuki dem bewährten SX4 noch eins drauf. Mehr Platz, mehr Variabilität, vor allem aber mehr Attraktivität in Design und Ausstattung. Ein kompakter SUV für alle Tage – mit einem realistischen Testverbrauch von 6,3 Litern auch überzeugend sparsam.“ (Auto Straßenverkehr 23/2013, S. 21)


„Hier wächst ein Sieger heran“ – Der Suzuki SX4 S-Cross gewinnt Vergleichstest der autobild5

Der Suzuki SX4 S-Cross hält die Klasse der Mini-SUV ganz schön auf Trab. Zu spüren bekamen das aktuell der Mini Countryman und der Chevrolet Trax. Im direkten Vergleichstest verwies der Familien-Crossover von Suzuki die beiden Kontrahenten im Gesamtergebnis auf die Plätze 2 und 3.

Den Testern von Autobild gefielen vor allem das Platzangebot, das Fahrwerk und der getestete Dieselmotor des Suzuki SX4 S-Cross.
„Mit einer Länge von 4,30 Metern bietet der SX4 S-Cross nicht nur ordentlich Platz, sondern bleibt angenehm kompakt – ein charmantes Format.“ (Autobild 43/2013, S. 52) Vor allem der Platz im Fond und im Kofferraum haben gefallen: So „(...) bietet der Japaner aber auf der Rücksitzbank üppige Platzverhältnisse. Darüber hinaus zeigt der 430 Liter große Kofferraum alltagstaugliches Format.“ (ebd.) Den Turbodieselmotor bezeichnen die Redakteure sogar als „Sahnestück“ (Autobild 43/2013, S. 53), der sich auch bei hohen Geschwindigkeiten „akustisch im Hintergrund hält“ (Autobild 43/2013, S. 55).

Das Fazit der Tester: „Der Suzuki gewinnt mit seinem großen Platzangebot für Passagiere und Gepäck, dem komfortablen Fahrwerk und seinem leisen, kräftigen Dieselmotor.“ (Autobild 43/2013, S. 57)

1:0 für den Suzuki SX4 S-Cross im Vergleichstest mit dem Mini Countryman

Die AUTO BILD ALLRAD hat den Suzuki SX4 S-Cross und den Mini Countryman gegeneinander antreten lassen6. Das Ergebnis:
Ein Sieg nach Punkten für den Familien-Crossover von Suzuki!

Gleich beim ersten Eindruck, dem Platzangebot, konnte der Suzuki SX4 S-Cross die Tester für sich gewinnen. Sie bescheinigten dem Crossover „mehr Bewegungsfreiheit“ und ein „luftigeres Raumgefühl“ als beim Konkurrenten Mini Countryman (AUTO BILD ALLRAD 2/2014, S. 45). Auch beim Fahrkomfort liegt der Suzuki SX4 S-Cross vorne: „Man kommt problemlos mit dem SX4 zurecht“, schreiben die Tester, und das der Familien-Crossover „auf kurzen Unebenheiten noch einmal eine Nuance komfortabler abrollt“ (AUTO BILD ALLRAD 2/2014, S. 46).

Wer gerne schneller unterwegs ist, liegt mit dem Suzuki SX4 S-Cross ebenfalls richtig. „Der Suzuki zeigt sich hier kräftiger und legt vor allem ab Tempo 140 wesentlich müheloser an Tempo zu als der Mini“ (AUTO BILD ALLRAD 2/2014, S. 47).

Die meisten Pluspunkte holt sich der Suzuki SX4 S-Cross aber mit seiner umfangreichen Ausstattung. „Überhaupt fällt die Aufpreisliste des Suzuki wesentlich kürzer aus. Das liegt aber vor allem daran, dass Suzuki schon bei der Grundausstattung des Allrad-SX4 1.6 DDiS wesentlich großzügiger ist als Mini. Und das, obwohl der Suzuki bereits beim Grundpreis (25 190 Euro) den Mini um 860 Euro unterbietet. Suzuki spendiert aber auch noch aufpreisfrei so angenehme Details wie schlüssellosen Zugang, eine automatische Regulierung der Klimaanlage, Sitzheizung vorn, USB und Bluetooth-Anbindung, Nebelscheinwerfer, Lederlenkrad, Tempomat, Bordrechner, elektrisch anklapp- und beheizbare Außenspiegel sowie beleuchtete Make-up-Spiegel in den Sonnenblenden“7 (AUTO BILD ALLRAD 2/2014, S. 47 und 48).

Und das rechnet sich: „Bestellt man das alles für den Mini als Extras, so erhöht sich der Preisvorteil des Suzuki auf mehr als 3000 Euro. Dazu kommt beim Suzuki der Kostenvorteil des rund einen halben Liter/100 km geringeren Dieselverbrauchs“ (AUTO BILD ALLRAD 2/2014, S. 48).

Schließlich schlägt der Suzuki den Mini auch in der Praktikabilität. Im Fazit heißt es: „(...) der Suzuki SX4 gewinnt diesen Vergleich. Nicht nur wegen des ausstattungsbedingt 3000 Euro günstigeren Preises, sondern auch wegen seiner größeren Transportkapazität: mehr Platz, mehr Zuladung, mehr Anhängelast“ (AUTO BILD ALLRAD 2/2014, S. 49).

1auto motor und sport Ausgabe 21/2013. Im Vergleichstest der Suzuki SX4 S-Cross 1.6 DDIS 4x4 Comfort+ und der Chevrolet Trax 1.7 TD FWD.
2Gesamtergebnis: Suzuki SX4 S-Cross 418/650 Punkte, Chevrolet Trax 378/650 Punkte.
3
AUTO ZEITUNG Ausgabe 22/13. Im Test der Suzuki SX4 S-Cross 1.6 DDiS 4x4 Comfort +.
4
Auto StraßenverkehrAusgabe 23/2013. Im Test der Suzuki SX4 S-Cross 1.6 DDiS 4x4 Comfort+.
5autobild Ausgabe 43/2013. Im Vergleichstest der Suzuki SX4 S-Cross 1.6 DDiS 4x4, der Mini Countryman Cooper D All4 und der Chevrolet Trax 1.7D FWD. Gesamtergebnis Suzuki SX4 S-Cross 479/700 Punkte, Mini Countryman 476/700 Punkte, Chevrolet Trax 463/700 Punkte.
6AUTO BILD ALLRAD Ausgabe Februar 2014. Im Vergleichstest der Suzuki SX4 S-Cross und Mini Countryman.
7Gilt nur für Austattungslinie Comfort+.